WeCreativez WhatsApp Support
Brauchen Sie Hilfe, oder haben Sie fragen?
  • +43 664 466 3149
  • info@streetcat.at
April 13, 2019 Dosi

VEGANE REZEPTE SEITE /Ostern

Ostern ist das Fest der Wiederauferstehung. Viele von uns feiern es aber, als ob es ein Schlachtfest wäre. Egal ob Eiersuche, Kaninchen als bald nicht mehr gewolltes Geschenk oder der Festtagsbraten – überall wird gestorben, um die Wiederauferstehung zu feiern. Jedoch gibt es für die Millionen Opfer dieser Feier keine Auferstehung – nur den endgültigen Tod. 🖤

Wir können aber auch Ostern sehr schön feiern, ohne dafür ein Lebewesen töten lassen zu müssen. Zur Feier des Lebens und des Neubeginns passt das doch auch viel besser.

VEGANE MAYO

Aber mal kurz von vorne. Die vegane Mayonnaise ist extrem einfach, in maximal 5 Minuten gemacht – und auch für Nichtveganer die absolut sichere Mayovariante.

Die Mayo wird genauso fest, wie sich das gehört. Nach der Fertigstellung direkt ab damit in den Kühlschrank. Ich kann euch noch nicht sagen, wie lang sie sich hält, da ich sie erst gestern ausprobiert habe. Nur eins weiß ich: lecker war’s. Hier also erstmal das Rezept für die perfekte vegane Mayonnaise – bevor ich zu dem fantastischen Kartoffelsalat komme.

Vegane Mayonnaise

Zutaten

150 g Sojamilch ungesu?sst, 3 EL Zitronensaft, 0,25 Liter Sonnenblumenöl, 1/2 TL Agavensirup, 1 TL Senf, Salz, Peffer

Zubereitung

1. Sojamilch und Zitronensaft in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 3 vermischen.
2. Auf Stufe 4 stellen und das Öl sehr langsam in den Randbereich des Deckels schu?tten – dazu den Messbecher aufsetzen, wie bei „normaler“ Mayo.
3. Danach so lange auf Stufe 7 mixen, bis die Mayonnaise fester wird.
4. Deckel öffnen und die Mayonnaise mit dem Teigkratzer runterkratzen.
5. Alle anderen Zutaten in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 3 unterrühren.

 

 

 

 

Veganer Kartoffelsalat mit Knoblauchchampignons

Zutaten

Kartoffeln, ruhig mit Schale. Gekocht und geschnitten. Rucola, Frühlingszwiebeln, Walnüsse, Champignons, Knoblauch, Olivenöl, Thymian, Salz, Pfeffer.

Zubereitung

1. Die vegane Mayonnaise in eine Schüssel geben. Mit Zitronensaft säuerlich-frisch abschmecken und mit (ordentlich) Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Fertig ist das Dressing.

2. Kartoffeln zugeben.

3. Rucola, Frühlingszwiebeln und Walnüsse zerkleinern und dazugeben.

4. Knoblauchzehe schneiden und Champignons vierteln.

5. Jetzt Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Knoblauchzehe kurz darin anbraten. Dann die Champignons dazugeben und kross braten. Salzen, pfeffern.

6. Zum Schluss die Champignons über den Salat geben und einmal grob durchmischen. Nochmal mit Zitrone und Salz abschmecken – der Salat kriegt dann den gewissen Pfiff.

 

LINSENSALAT

 

Linsensalat mit getrockneten Tomaten

Zutaten

300 g Linsen, 100 g getrocknete Tomaten in Öl, 1 Zucchini, 2 Frühlingszwiebeln, 1 Zehe Knoblauch, 10-15 Blätter Basilikum, 4 EL Balsamicoessig, 7 EL Olivenöl, Salz, schwazer Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung

Die Linsen 35 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Zucchini würfeln und in 1 EL Olivenöl kurz anbraten. Die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden, die Frühlingszwiebeln in Ringe, den Knoblauch und das Basilikum fein hacken. Alle Zutaten mit dem Balsamico vermischen, kräftig salzen und pfeffern. Die gekochten Linsen zugeben und mit dem Olivenöl beträufeln. Den Linsensalat mindestens eine Stunde durchziehen lassen und eventuell nachwürzen.

VEGANER BROTSALAT

 

Zutaten:

Für den Salat: Salatgurke, Tomaten, Kichererbsen (aus der Dose, abgetropft), rote Zwiebeln, frischer Koriander. Für die Croutons: Körnerbrot, vegane Butter, Garam Masala, Kreuzkümmel, Salz. Und fürs Dressing: Zitrone, Öl, Salz, Pfeffer und ein bisschen Agavendicksaft.

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Salat schneiden soweit nötig und in eine Schüssel geben.

2. Alle Zutaten für das Dressing in eine kleine Schale geben, mit dem Rührbesen (oder im Thermomix) verrühren und über den Salat geben – ziehen lassen.

3. Dann das Brot in Würfel schneiden, in der Pfanne mit veganer Butter anrösten. Mit Garam Masala und Kreuzkümmel abschmecken und salzen.

4. Die Croutons über den Salat geben, fertig.

 

PAPRIKASALAT MAL ANDERS

Zutaten: 6 Paprika, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, ein bisschen Zucker, Salz, Pfeffer, Kapern, Oliven, Thymian.

Zubereitung: Die ganzen Paprika im Backofen grillen (etwa 10 Min bei 180 Grad – oder bis die Schalen gut eingefärbt sind – je mehr, desto besser). Dann die Paprika zur Abkühlung in eine große Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Sind sie kühl genug, die Paprika schälen und die ausgetretene Flüssigkeit zur Seite stellen. Paprika in Stücke schneiden und dekorativ in eine Form legen. Jetzt Öl, Zitronensaft, Knoblauch, Zucker, Paprikasaft, Salz und Pfeffer mischen (Menge insgesamt etwa 6 Esslöffel) und über die Paprika gießen. Zum Abschluss Kapern, Oliven und Thymian über den Salat geben.

BROKKOLISALAT

  • 250 g Brokkoli, in Röschen
  • 1 Paprika, rot, in Stücken
  • 1 Äpfel, groß, geviertelt
  • 30 g Pinienkerne
  • 25 g Olivenöl
  • 15 g weißer Balsamico
  • 1 TL Honig
  • 1½ TL Senf
  • 1 TL Kräutersalz
  • ½ TL Pfeffer
  • Gedacht für Thermomix,geht aber mit jedem Zerkleinerer
  • KÜRBIS MAISMEHLWAFFELN

     Leinsamenei (1 EL gemahlene Leinsamen + 2 EL Wasser)
    1 EL Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)
    250ml Pflanzenmilch (z.B. Sojamilch)
    1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
    100g Kürbispüree (z.B. Butternusskürbis)
    35g brauner Zucker (oder weißer Zucker)
    120g Maismehl
    45g Vollkornmehl
    1/2 TL Backpulver
    1/2 TL Zimt
    1 Prise Salz

    1. In einer großen Schüssel das Leinsamenei anrühren und 5min ruhen lassen.
    2. Öl, Kürbispüree, Agavendicksaft und Zucker dazu geben und mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend die Milch unterrühren.
    3. Zum Schluss Maismehl, Backpulver, Vollkornmehl, Zimt und Salz in die Schüssel sieben und alles vorsichtig zu einem flüffigen Teig vermengen. Nochmal 10min quellen lassen.
    4. In der Zwischenzeit könnt ihr euer Waffeleisen anwerfen und es, wie vor jeder neuen Waffel mit hitzebeständigem Öl einreiben (z.B. Erdnussöl oder Kokosöl). Dann ein paar Klekse Teig (3 EL) auf das Eisen geben, zuklappen und nach dem Backen vorsichtig mit einer Gabel lösen & auf einem Rost erkalten lassen. Fertig sind die Waffeln.

     

    1. Die Paprikaschoten vierteln, putzen, abspülen. Ein kleines Paprikaviertel in ganz feine dünne Streifen schneiden und für die Deko beiseitelegen. Restliche Paprika grob würfeln. Die Schalotten abziehen und fein würfeln. Kartoffeln schälen, abspülen und ebenfalls fein würfeln. Den Ingwer schälen und fein hacken.
    2. Das Öl in einem Topf erhitzen. Zunächst Ingwer und Schalotten darin unter Rühren anbraten. Kartoffeln und Paprikawürfel dazugeben und unter Wenden noch etwa weitere 5 Minuten andünsten, sodass beides etwas Farbe bekommt. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    3. Brühe und Milch dazugießen und alles mit Deckel etwa 10 Minuten kochen lassen. Gemüse in der Flüssigkeit mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch durch ein Sieb streichen (siehe Tipp).
    4. Den Radicchio putzen, eventuell abspülen und in feine Streifen schneiden. Tomaten abspülen und halbieren. Kresse mit einer Schere vom Beet schneiden.
    5. Die Suppe in vorgewärmte Teller oder Tassen geben. Paprikastreifen zusammen mit dem Radicchio, den Tomatenhälften und der Kresse auf die Suppe streuen. Mit je 1 TL flüssiger Sahne beträufeln und mit Pfeffer bestreuen. Sofort servieren.

     

Pinienkern-Risotto mit Frühlingsgemüse

  • 500Gramm Frühlingsgemüse (z. B. Baby- Möhren, grüner Spargel, Mairübchen, Zuckerschoten, 4 Radieschen)
  • 2Tomaten (reif)
  • 3Stangen Staudensellerie
  • 2Schalotten (lila)
  • 35Gramm Pinienkerne
  • 4EL Olivenöl
  • 350Gramm Risottoreis (z. B. Arborio oder Carnaroli)
  • 125Milliliter Prosecco (oder trockener Sekt; ersatzweise Brühe mit etwas Zitronensaft)
  • 1,25Liter Bio-Gemüsebrühe (oder -fond; evtl. etwas mehr)
  • 1EL Butter
  • 0,5Bund Basilikum
  • 75Gramm Ziegenfrischkäse
  • Meersalz
  • Pfeffer („weiß)
  1. Alle Gemüsesorten putzen, abspülen und in etwa gleich große Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem feuchten Stück Küchenkrepp bedecken.
  2. Die Tomaten abspülen, vierteln und die Kerne und den Stielansatz herausschneiden. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und zur Seite stellen.
  3. Sellerie und Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Pinienkerne in 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze in einem großen Topf rösten, ohne dass sie Farbe bekommen. Sellerie, Schalotten und Reis dazugeben und in etwa 2-3 Minuten unter Rühren darin glasig dünsten.
  4. Den Prosecco und die Tomaten zum Reis geben und bei mittlerer Hitze ohne Deckel kochen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Eine Kelle heiße Gemüsebrühe zum Reis geben und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren kochen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit ganz aufgenommen hat.
  5. Dann wieder eine Kelle Brühe zum Reis geben. So weiterarbeiten, bis die Brühe verbraucht und der Reis bissfest gekocht ist. Das dauert etwa 20 Minuten. Eventuell etwas mehr Brühe nehmen.
  6. Inzwischen das restliche Olivenöl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Zunächst die Möhren hineingeben und etwa 2 Minuten darin andünsten. Dann das übrige Gemüse und 2-3 EL Wasser dazugeben und unter Schwenken bei kleiner Hitze 4-6 Minuten zugedeckt dünsten, bis das Gemüse knapp gar ist.
  7. Das Basilikum abspülen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden (einige Blätter für die Deko ganz lassen und beiseitelegen).
  8. Ziegenfrischkäse und Basilikumstreifen unter den Reis rühren und das Risotto mit Meersalz und Pfeffer würzen. Risotto und Gemüse in 4 tiefen Tellern anrichten, mit den restlichen Basilikumblättchen bestreuen und sofort servieren.